Arbeit im Wandel – Risiken und Chancen für die Beschäftigten

Projektthema

Gegenstand der Projektarbeit ist die arbeitnehmerseitige, strategische Auseinandersetzung mit den arbeitspolitischen Herausforderungen von „Digitalisierung“ im Hinblick auf ein europäisches Verständnis von „Arbeit 4.0“.

Diese werden für die IKT-Branche und am Beispiel der europäisch wirksamen Veränderungen aus der Digitalisierungsstrategie der Deutschen Telekom analysiert und veranschaulicht. Dabei geht es sowohl um die beschäftigungs- und qualifikationspolitischen Chancen aus dieser Zukunftstechnologie als auch um die kurz- und langfristig bedeutsamen Risiken für die Beschäftigten an den europäischen Standorten.

Projektinteresse

Die Digitalisierung wird die bisherigen Formen der europäisch verbundenen Wertschöpfung, den Arbeitsmarkt, die traditionellen Beschäftigungsformen, den Rahmen, die Inhalte und die Qualität von Arbeit massiv verändern. Damit die Arbeitnehmerinteressen berücksichtigt und einbezogen werden, müssen gewerkschaftliche und betriebliche Arbeitnehmervertretungen informiert und beteiligt sein.

Hierzu braucht es vertiefende Analysen, größeres Wissen um den Zusammenhang von Digitalisierung, Innovation, Automatisation und Arbeit und darauf bezogene branchenpolitische Konzepte wie auch unternehmenspolitische Praxis.