Die Zukunft ist digital
Europa

Die EU-Kommission hat am 06. Mai 2015 die "Strategie für einen digitalen Binnenmarkt für Europa" vorgestellt. Im Mittelpunkt hier: digitale Infrastrukturen für die digitale Wirtschaft (Industrie, Dienstleistungen und öffentliche Verwaltung) sowie Stärkung der digitalen Kompetenzen von Verbrauchern.

Am 19.April 2016 folgte die Mitteilung "Digitalisierung der europäischen Industrie. Die Chancen des digitalen Binnen markts in vollem Umfang nutzen". Darin forciert die EU die Weiterentwicklung der "Digitalen Agenda für Europa".

Der Schwerpunkt liegt auf Maßnahmen, die auf nationalen Initiativen (unter Beteiligung der Sozialpartner) und innovativen Praktiken in Unternehmen aufbauen, sie ergänzen und für ihre
Ausweitung sorgen. Für diese Zielsetzung steht z.B. die EU-Initiative "Digital Skills and Jobs Coalition" für den Erwerb digitaler Kompetenzen.

Wie wichtig ist eine integrierte Arbeits- und Beschäftigungs-Strategie zur Flankierung des digitalen Wandels in Europa?

IKT-Branche

Digitalisierung, Automatisation und Roboterisierung sind Zukunftsthemen mit gravierenden Veränderungen in allen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereichen. Diese Entwicklungen betreffen die IKT-Branche in zweifacher Hinsicht:

Zum Einen stellt sie die komplexen, digitalen Zukunftstechnologien für Innovationen in Produktion und Dienstleistungen für Kunden zur Verfügung und schafft damit die technologische Basis für wirtschaftliches und beschäftigungspolitisches Wachstum.

Zum Anderen bewirkt die Digitalisierung massive Struktur- und Systemveränderungen nach innen. Die digitalen Geschäftsmodelle und Business-Strategien beinhalten sowohl Chancen als auch Risiken für die Beschäftigten. Arbeitsinhalte verändern sich, Prozesse werden neu gestaltet, rein manuelle Tätigkeiten werden entbehrlich, neue Qualifikationen müssen erworben werden, „einfache“ Arbeitsplätze werden wegfallen und neue, wissensintensive Arbeitsplätze kommen hinzu.

Wir fragen: Wie verändert sich die Branche, wie verändern sich die Unternehmen nach innen und was macht die Digitalisierung mit den Beschäftigten?

Deutsche Telekom

Netz von Tochter- und  Beteiligungs-gesellschaften ist ein wichtiger Wegbereiter für die Digitalisierung.
Erklärtes Ziel ist es, der "führende Tele-kommunikationsanbieter in Europa“ zu werden. In seiner Technologie- und Wachstums-strategie setzt der Konzern deshalb unter anderem auf integrierte IPNetze, auf europaweite Standardisierung und auf die grenzüber-schreitende Konzentration und Zentrali-sierung von Services und Dienstleistungen. Der hierauf bezogene Umbau des Konzerns ist bereits weit voran geschritten.

Wir befassen uns mit den Veränderungen und Risiken für die Beschäftigten und wir fragen nach den Potenzialen für qualifizierte und zukunftsfeste Arbeit.